Annes Hospital, Tansania

Krankenzimmer Tansania

Der Medizinstudent Marcel Lind aus Fulda und Sören, einer seiner Kommilitonen, arbeiteten vier Wochen im St. Annes Hospital in Liuli im Südwesten Tansanias. Am 29.05.2011 berichtete Marcel im Rahmen eines Gottesdienstes in der St. Markus-Kirche in Fulda-Haimbach über seine dort gesammelten Eindrücke und Erfahrungen. Hier ein Auszug aus Marcel Linds ergreifendem Vortrag:

„Was uns aber im Krankenhaus begegnete, übertraf alle Erwartungen: Hühner unter den Betten, Ameisenstraßen an den Wänden, Schimmel an den Decken und Fliegen im Operationssaal gehören zum Alltag. Leider fehlt es so ziemlich an allem: Einmalhandschuhe werden gewaschen und an der Wäscheleine getrocknet. Antibiotika bekommen nur die schwersten Fälle und da Schmerz- und Betäubungsmittel nicht ausreichend vorhanden sind, mussten wir z. B. einem 10-jährigen Jungen aufgrund einer eitrigen Entzündung die Kniehöhle bei vollem Bewusstsein öffnen. Der Arme musste dabei von vier Leuten festgehalten werden und schrie sich natürlich die Seele aus dem Leib. Und eine antibiotische Spülung gab es auch nicht.“

Marcel Lind rief zu Spenden auf. Er verbürgt sich persönlich dafür, dass das Geld in voller Höhe das St. Annes Hospital erreichen wird. Es soll dort für die Reparatur einer dringend benötigten Infusionsanlage verwendet werden, außerdem zum Kauf von Narkosemitteln.

Die THOMAS ENGEL-Stiftung erklärte sich spontan bereit, € 1.000,-- für das Projekt von Marcel Lind zu spenden.